Vielleicht ein Beitrag zum Nachdenken…

„Menschen können sich – auch körperlich – gestalten. Menschen müssen dies aber auch. Hierzu gibt es keine Alternative“ (Villa 2012, S. 132).

In unserer heutigen Gesellschaft ist es zu einer Selbstverständlichkeit geworden, dass sich ihre Mitglieder mit ihrem Körper, seinem Äußeren und seinen Befindlichkeiten auseinander setzen. Wer in der heutigen Gesellschaft akzeptiert sein möchte, sollte möglichst fit, schlank, schön, gesund und erfolgreich sein.

Um diese (Körper-)Ideale zu erreichen, gehen die Menschen ins Fitnessstudio, Joggen, betreiben andere Sportarten, besuchen Yoga- und Pilates-Kurse, versuchen sich so gesund wie möglich zu ernähren, machen Diäten oder Fastenkuren, besuchen Wellness-Hotels oder/und schrecken z.T. auch nicht vor einem Besuch beim Schönheitschirurgen zurück. Die Möglichkeiten seinen Körper zu verändern und zu formen, sind mittlerweile ins Unendliche gewachsen und werden von Kritikern u.a. als „Körperkult“ und „Schönheitswahn“ betitelt (vgl. Gugutzer 2007, S. 3). Im Vergleich zu einem religiösen Kult bedeutet Körperkult, dass Individuen ihren Körper verehren und deshalb bspw. einen hohen Geldbetrag für Hautpflegeprodukte und eine sportliche und fitnessorientierte Lebensführung ausgeben bzw. regelmäßig sportlichen Aktivitäten nachgehen. Oft ist dieser sportliche Aktivismus in Form von festgelegten Trainingsabläufen, -tagen und -zeiten bis ins Detail ritualisiert (vgl. ebd., S. 4).

Während die klassische Subjektphilosophie von der Unabhängigkeit des Subjekts ausgeht, sieht Foucault das Subjekt in Abhängigkeit zu Diskursen sowie zur sozialen Gemeinschaft und ihren Lebensweisen, innerhalb derer das Subjekt sich stets anzupassen versucht, um ein akzeptiertes Mitglied der Gesellschaft zu sein (Reckwitz 2007, S. 12f.).
Quelle: Diplomarbeit Julia Emde

Nachdem vor ca. 2 Jahren einige Mode-Labels und Firmen dazu übergegangen sind die Damen-Konfektionsgröße 38 als Beginn der Übergrößen bei Damen zu bezeichnen…:

Lange Beine, feste Schenkel, schmale Taille und eine schöne Oberweite: Das ist die Idealfigur einer Frau, die viele anstreben. Für H&M sind das Übergrößen-Models.
Quelle: Stern

…und bspw. ein weiteres Modelabel plakatierte äußerst provokativ: Weiterlesen →

28. Januar 2015 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

2015-01-28

Als ich heute Abend das Jahnplatz Forum durchquerte, hatte dort ganz offensichtlich kurz vorher eine Reinigungskraft ihre Arbeit erledigt, da der Boden noch ziemlich feucht und ein Hinweisschild aufgestellt war, das darauf hinwies, dass auf dem frisch gewischten Boden Rutschgefahr bestünde. Mein Foto des heutigen Tages zeigt eben jenes Hinweisschild und den Wischlappen, der noch neben dem Schild lag als ich dort vorbei kam.

IMG_7146.JPG

28. Januar 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-01-27

Ich bin so tough, dass ich heute “Frittenfett” getrunken habe. Ok – es war natürlich kein Frittenfett, sondern der weiße Smoothie von True Fruits, den ich sehr lecker fand. Und hier ist das Foto davon:

white Smoothie von true fruits

white Smoothie von true fruits – Zutaten: Apfel, Banane, Cupuaçu und Vanille

27. Januar 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , | Schreibe einen Kommentar

“Brigitte” und “Uschi”

Quelle: mi.la / photocase.com

Quelle: mi.la / photocase.com

Eigentlich war ich heute beinahe schon wieder auf dem Weg von der Uni nach Hause, als ich mich kurzerhand entschloss zu checken, ob eine Freundin, die ich vor zwei Jahren in einem Schreibkurs in der Uni kennengelernt habe, eventuell in ihrem Büro sitzen könnte.

Also begab ich mich auf den Weg zu ihrem Büro – und ich hatte Glück: sie war dort und weil ihre Kollegin, mit der sie sich das Büro teilt momentan Urlaub hat, war sie allein. Das größte Glück war allerdings, dass sie auch Zeit für mich hatte, bzw. sich Zeit für mich nahm. Schließlich verbrachte ich ca. 1 1/2 Stunden in ihrem Büro, weil wir uns, obwohl wir uns recht lange nicht gesehen hatten, sofort wieder prima verstanden und jede Menge zu lachen hatten, über die Geschichten, die wir beide so auf Lager hatten.

Es war wirklich schön “Brigitte” mal wieder gesehen, in den Arm genommen und mit ihr gelacht zu haben. Schließlich beschlossen wir uns in Zukunft mal wieder häufiger zu treffen, bspw. auf einen Kaffee in der Stadt. Auch u.a. wegen meines Besuchs bei “Brigitte” im Büro hatte ich heute einen sehr schönen Tag. :)

26. Januar 2015 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-01-26

Heute habe ich mal wieder einen Ausflug in die Uni gemacht, um mir ein paar soziologische Bücher auszuleihen. Da sich die Fachbibliothek Soziologie seit dem 28. Mai im neuen Gebäude X der Universität Bielefeld befindet und ich noch an die alte Fachbibliothek im Gebäudeteil U 01 gewöhnt war, musste ich mich im Gebäude X erstmal zurecht finden. Nach einigem Suchen hatte ich meinen alten Fachbereich schließlich gefunden und mich dazu entschieden ihn auf meinem heutigen Foto des Tages zu “verewigen”.

Fachbibliothek Soziologie im Gebäude X der Universität Bielefeld.

Fachbibliothek Soziologie im Gebäude X der Universität Bielefeld.

26. Januar 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-01-25

Heute beim Aufräumen, ist mir mal wieder das kleine Büchlein in die Hände gefallen, dass ich schon seit ein paar Jahren besitze. Ich selbst habe es damals bei einem Arzt im Wartezimmer entdeckt und beschloss, nachdem ich einen Blick hinein geworfen hatte, dass ich ein eigenes Exemplar davon besitzen wollte und kaufte es mir schließlich.

365 GuteLauneGedanken von Coppenrath

 

 

25. Januar 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Wellness für meine Pflanzen

Obwohl heute Sonntag ist/war, habe ich die Zeit genutzt und mein Zimmer auf Vordermann gebracht. Und da ich gerade dabei war mein Zimmer zu entstauben, zu saugen und zu putzen, habe ich meinen Pflanzen auch gleich noch ein wenig “Wellness” gegönnt.

Das Wellness-Programm für meine Pflanzen gestaltet sich der Art, dass ich ihnen in der Badewanne eine Dusche mit lauwarmem Wasser zuteil werden lasse und sie damit vom Staub auf ihren Blättern befreie.

Wassertropfen auf den Blättern einer meiner Orchideen.

Wassertropfen auf den Blättern einer meiner Orchideen.

Dieses Wellness-Programm gönne ich meinen Pflanzen 2-3 Mal im Jahr. Ich habe danach nämlich immer den Eindruck, dass sowohl meine Orchideen, als auch meine anderen Pflanzen das Wellness-Programm lieben, bzw. irgendwie wieder “fröhlicher” aussehen.

Einige der Phalaenopsis, die auf meiner Fensterbank stehen.

Einige der Phalaenopsis, die auf meiner Fensterbank stehen.

 

25. Januar 2015 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

2015-01-24

Heute hat es wohl in einigen Regionen und Städten in Deutschland geschneit – so auch in Bielefeld. Aus diesem Grund zeigt mein Foto ein typisches Motiv des heutigen Tages. ;) Allerdings habe ich das Foto schon geschossen, kurz nachdem es angefangen hatte zu schneien.

Gepuderte Pflastersteine #Schnee

Gepuderte Pflastersteine #Schnee

 

 

24. Januar 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-01-23

Vor ein paar Tagen, habe ich das erste Mal die Reiswaffeln mit Zartbitter-Schokoladen-Überzug in meinem Stamm-Supermarkt gesehen und mitgenommen. Heute Abend nach dem Abendessen haben ich mir dann die drei Reiswaffeln auf dem Bild als Nachtisch gegönnt. #nomnomnom

Reiswaffeln mit Zartbitter-Glasur

 

23. Januar 2015 von Julia
Kategorien: Schmackofatz, threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

2015-01-22

Als ich heute Abend noch einen kurzen Spaziergang durch die Stadt gemacht habe, ist mir am Niederwall zum ersten Mal eine Ladestation für Elektrofahrzeuge aufgefallen. Deswegen ist sie mein heutiges Foto des Tages geworden.

Ladestation für Elektrofahrzeuge am Niederwall

Ladestation für Elektrofahrzeuge am Niederwall

22. Januar 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel