2015-04-01

Heute habe ich ein frühlingshaftes Motiv vor meine Handy-Kamera bekommen: blühende Kirschblütenzweige in einer kleinen Glasvase.

Blühende Kirschblütenzweige in einer kleinen Glasvase.

Blühende Kirschblütenzweige in einer kleinen Glasvase.

01. April 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Und das Wetter gerade so…

Schnee, Sonne, Regen, Schnee, Gewitter, Regen, Regen, Regen, Sonne, Sonne, Gewitter, Schnee, Schnee, Gewitter, Regen, Sonne, Sonne, Regen, Sonne, Schnee, Sonne, Schneeregen, Gewitter, Regen… 

01. April 2015 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-03-31

Mein heutiges Foto des Tages ist schon wieder Hasen-Content, diesmal in Form von Briefmarken, die ich gestern bei der Post erstanden habe.

"Briefe von Felix"-Briefmarken für Postkarten.

“Briefe von Felix”-Briefmarken für Postkarten.

31. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-03-30

Ich habe mir heute etwas Kleines gegönnt, bzw. gekauft, das ich sehr niedlich fand. Da es mich zudem auch noch ein wenig schmückt und eines meiner Körperteile in ausgestrecktem Zustand gleich ein bisschen freundlicher wirken lässt, konnte ich einfach nicht widerstehen. Und um euch nicht weiter auf die Folter zu spannen, kommt hier jetzt mein heutiges Foto des Tages.

Weißer Ring mit Hasenohren und Gesicht. <3

Weißer Ring mit Hasenohren und Gesicht. <3

30. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

10 Jahre

das_banni / photocase.de

das_banni / photocase.de

Mittlerweile mit fünf Tagen Verspätung, aber dennoch nicht zu spät, weil ich kann hier ja machen was ich will… und schreiben wann ich will, wollte ich noch schnell erwähnen, dass es meinen Blog mittlerweile bereits seit 10 Jahren gibt. Ganz schön lang würde ich sagen. ;) So – und jetzt dürft ihr mir huldigen, gratulieren oder einfach so tun, als hättet ihr diesen Beitrag nie gelesen. ;)

29. März 2015 von Julia
Kategorien: all days - all ways, past, present & future | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , | 4 Kommentare

2015-03-29

Am letzten Donnerstag hatte ich Geburtstag. Zu diesem Ehrentag habe ich von meinen lieben Gästen sehr schöne Geschenke bekommen. Eins davon möchte ich euch heute mit meinem Foto des Tages zeigen. Das Bild zeigt eine flache Tasse, in die aber aufgrund ihres Durchmessers ziemlich viel Flüssigkeit hineinpasst. Auf der Tasse ist ein Waschbär aufgedruckt.

Große Tasse mit Waschbär-Aufdruck. <3

 

29. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-03-28

Unweit von dem Haus entfernt, in dem ich wohne, befindet sich ein gelb-blauer Zaun, der einen brachliegenden Garten begrenzt. Dieser Zaun wird des Öfteren von irgendwelchen Idioten Dummköpfen komischen Menschen, die der Meinung sind, dass sie Dinge kaputt machen müssten, eingetreten o.ä. – anders gesagt: mein heutiges Foto des Tages zeigt den Zaun, der offensichtlich in der letzten Nacht mal wieder Opfer von Vandalismus geworden ist.

Kaputter Zaun, durch den dann offensichtlich noch jemand ein Fahrrad in den brachliegenden Garten geworfen hat.

Kaputter Zaun, durch den dann offensichtlich noch jemand ein Fahrrad in den brachliegenden Garten geworfen hat.

28. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Selbstdisziplinierung und Selbstüberwachung im Selbstversuch

Garmin vivofit

Garmin vivofit

Nachdem ich vor zwei Jahren meine Diplomarbeit angemeldet und anschließend zum Thema “Selbstvermessung im Internet – Mobile Anwendungen aus dem Sport- und Gesundheitsbereich” verfasst habe, hat sich in diesem Bereich, den man seit einigen Jahren als “quantified self” beschreibt einiges verändert.

Gefühlt beginnen immer mehr Menschen sich in Bezug auf diverse Daten ihres Körpers selbst zu vermessen und die Ergebnisse dokumentarisch festzuhalten, wobei dies bei vielen der Geräte, die man zur Selbstvermessung nutzen kann, zum größten Teil automatisch funktioniert. Die Daten, die durch diese Geräte gewonnen werden können, werden meist von allein via Bluetooth oder Wlan, von den Gadgets an den PC, einen Laptop oder das Smartphone übertragen. Mit deren Hilfe kann man sich dann sein Nutzungsverhalten anhand von Diagrammen, die die eigene Entwicklung visualisieren, anschauen.

Da ich das Thema “quantified self” in meiner Diplomarbeit nicht empirisch, sondern aus dem theortischen und theoriegeschichtlichen Blickwinkel bearbeitet habe, indem ich die Arbeit am eigenen Körper mit Hilfe der Selbstdisziplinierung von Foucault (Disziplinargesellschaft), der (Selbst)Überwachung durch das Panopticon von Bentham und den Auswirkungen von Diskursen  beschrieben habe, hat mich das Thema irgendwie nicht mehr so richtig losgelassen.

Beim BarCamp Ruhr 8, das am letzten Wochenende im Unperfekthaus in Essen stattgefunden hat, habe ich mich dann mal wieder mit einigen Menschen unterhalten habe, die sich schon seit längerer Zeit mit Aktivitäts-Trackern selbst vermessen, habe ich schließlich beschlossen, dass ich nun auch endlich zur Selbstvermesserin werden will – und zwar mit Hilfe eines Schrittzählers.

Letztendlich entschied ich mich für den Garmin vivofit, den ich nun seit gestern an meinem linken Handgelenk trage, um zu schauen, ob ich die empfohlene Zahl von 10 000 Schritten/Tag erreichen kann. Da der von mir ausgewählte Garmin vivofit u.a. auch die Uhrzeit anzeigt, finde ich mein neues Gadget wirklich sehr praktisch und bin außerdem sehr gespannt, zu welchen Ergebnissen ich während meines Selbstversuchs kommen werde.

Garmin vivofit an meinem linken Handgelenk.

Garmin vivofit an meinem linken Handgelenk.

 

 

28. März 2015 von Julia
Kategorien: all days - all ways, Julia sportelt | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

2015-03-27

Heute hat mir ein 6-Jähriger, der allerdings noch nicht zur Schule geht, aber sich wohl mittlerweile schon mit Buchstaben und dem Schreiben beschäftigt, mir einen “Liebesbrief” geschrieben. Naja – ok, es ist nicht wirklich ein Liebesbrief, aber der kleine Herr war sehr aufgeweckt, offen und interessiert und wollte meinen Namen wissen, weil er ihn aufschreiben wollte. Dazu sollte ich dem kleinen Mann meinen Namen buchstabieren. Letztendlich schaffte der Junge es dann doch nicht meinen Namen aufzuschreiben und schrieb unterdessen etwas anderes auf einen Zettel. Dann übergab er mir den Zettel und meinte, dass ich das, was er geschrieben habe, erst später lesen sollte. Als ich ihn fragte, ob er mir einen Liebesbrief geschrieben habe, fingen sowohl er als auch sein Papa an zu lachen – und ich natürlich auch. Sein Vater und ich hatten vorher bereits gesehen, was der kleine Herr da aufgeschrieben hatte. Aber sein Papa meinte dann zu mir, dass es durchaus ein Zeichen der Zuneigung seines Sohnes zu mir sei, dass er mir etwas aufschreiben wollte. Hihi. <3

Und nun kommt mein heutiges Foto des Tages – es zeigt was der 6-Jährige mir auf den kleinen Zettel geschrieben hat. :D

Kleiner Zettel, auf dem der kleine Mann mir heute KAKA geschrieben hat. *gnihihihi*

Kleiner Zettel, auf dem der kleine Mann mir heute KAKA geschrieben hat. *gnihihihi*

27. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Merci beaucoup!

Karten, die ich zu meinem Geburtstag bekommen habe. <3

Karten, die ich zu meinem Geburtstag bekommen habe. <3

Ich möchte danke sagen – danke all den Menschen, die mir gestern via Postkarte, Twitter, Facebook, google +, Xing, Sms, per Anruf und WhatsApp Glückwünsche, liebe Grüße und herzenswarme Wünsche haben zukommen lassen. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ihr an mich gedacht und mir meinen Schlüpftag so zu einem besonderen und unvergesslichen Tag habt werden lassen. Danken möchte ich natürlich auch meinen Gästen, die sich z.T. auf eine etwas weitere Reise begeben haben, um meinen Geburtstag mit mir zu feiern – im Speziellen möchte ich hier Jana und Lars von Tellerabgeleckt erwähnen, die extra aus Gelsenkirchen angereist sind, aber natürlich auch meine Kolleginnen, meine Schwester und meinen ehemaligen Kollegen. Danke, dass ich so liebe Menschen kenne und so tolle Freunde habe, die mir meinen Geburtstag zu einem über alle Maßen schönen Tag gemacht haben.

27. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel