Wanderlust

Im Grunde bin ich ein ziemlich bewegungsfreudiger Mensch – alle Strecken, die nicht allzu weit erscheinen, lege ich zu Fuß zurück oder hin und wieder mit dem Rad. Da ich aber jedes Mal ein wenig Schmerzen am Popo habe vom Rad fahren, gehe ich am liebsten zu Fuß. Bei der Diskussion joggen oder walken zu gehen, gewinnt eigentlich jedes Mal mein innerer Schweinehund. 🙁 Aber eine Fortbewegungsart, die wir beide mögen, ist wandern. 🙂 Und so machte ich mich auch gestern wieder auf den Weg – erst planlos, später folgte ich den Wegweisern, die ich nach einer Weile des Laufens entdeckte. Schließlich führte mich meine gestrige Wandertour auf den Jakobsberg. Auf dem Weg dorthin hörte ich neben dem Ruf des Kuckucks und dem Hämmern des Spechts auch allerhand andere Vögel ihre Lieder singen. Den Informationstafeln am Wegesrand entnahm ich, dass im Breyer Wald etliche Hügelgräber zu finden seien, die wirklich absolut unspektakulär sind. Was ich übrigens noch lieber tue, als wandern zu gehen, ist fotografieren. Und da man bei so einer Wandertour allerhand schöne Motive vor die Linse bekommen kann, habe ich auch gestern wieder einige Fotos gemacht. Schaut sie euch doch einfach mal in meinem Instagram-Account an.

15. April 2017 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Happy Birthday Pünktchen und Anton

Wer meinen Blog schon etwas länger liest oder mir auf Twitter und/oder Instagram folgt, der weiß, dass meine Katzenkinder aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken sind. Heute feiern sie bereits ihren zweiten Geburtstag. Ich bin sehr „verliebt“ in die beiden mehr als froh sie zu haben. <3

07. April 2017 von Julia
Kategorien: all days - all ways, Geschichten von der Katz` | Schlagwörter: , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Das vierte Bundesland

Nach Hessen – dem Bundesland, in dem ich aufgewachsen bin und bis zu meinem 20. Lebensjahr gelebt habe, Baden-Württemberg – dem Bundesland in dem ich mein erstes Studium begonnen und knapp zwei Jahre gelebt habe, Nordrhein-Westfalen – dem Bundesland, in dem ich mein zweites Studium absolviert und insgesamt zwölf Jahre gelebt habe, bin ich seit dem 01.12.2016 offiziell eine Bürgerin von Rheinland-Pfalz.

Hier lebe ich nun in einem kleinen Städtchen am Rhein – in Rhens. Auch wenn ich morgens ca. 1 Stunde zur Arbeit und nach Feierabend ca. 1 1/2 Stunden mit dem ÖPNV nach Hause brauche, gefällt mir Rhens sehr gut. Der Rhein ist nur zehn Minuten Fussweg von meiner Wohnung entfernt. Außerdem gibt es drei Supermärkte, die ich zu Fuss in 10-15 Minuten erreiche. Und noch viel wichtiger: ich habe hier schon ein paar sehr nette soziale Kontakte. 🙂

Meine Katzenkinder haben den Umzug in unsere erste eigene Wohnung übrigens gut überstanden und genießen es jetzt soviel Platz zu haben. Achja – ich genieße es übrigens auch! Nachdem ich in Bielefeld in den letzten sechs Jahren in einem ca. 18 qm großen Zimmer gewohnt habe, finde ich meine 60 qm Wohnung einfach super. 🙂 Denn: die Küche ist schön groß, habe ich eine Spülmaschine (sooooo toll), ist die Badewanne endlich groß genug (sooooo toll), ist das Wohnzimmer größer als mein letztes Zimmer. 😀

Hachja…

18. Dezember 2016 von Julia
Kategorien: past, present & future | Schlagwörter: , , , , | 1 Kommentar

Die kleinen und die großen Dinge

In den letzten Tagen und Wochen habe ich immer mal wieder Dinge rund um meinen bevorstehenden Umzug erledigt. Zum einen habe ich jede Menge Papierkram bearbeitet, zum anderen Dinge für die Zeit in der Ferienwohnung besorgt sowie Lampen und einige andere Dinge für meine zukünftige Wohnung gekauft.

Außerdem habe ich bereits einen Sprinter für den Umzug reserviert. Heute war ich bei der Post und habe einen Nachsendeantrag gestellt.

In den nächsten Tagen werde ich dann die ersten Umzugskartons aus dem Keller holen, um sie zu packen. Ich würde sagen, dass ich bis jetzt alles ganz gut geplant und organisiert habe. 🙂

19. Oktober 2016 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Traubenlese auf dem Breyer Hämmchen

Gestern habe ich bei der Traubenlese auf dem Breyer Hämmchen geholfen. Dafür hieß es zunächst: früh aufstehen. Um sieben Uhr fuhren wir dann zu dritt Richtung Weinberg. Auf dem Breyer Hämmchen angekommen erhielten die Helfer eine Einführung, welche Dinge bei der Lese der Trauben zu beachten seien. Im Fast-Dunkel bei Nebel und in bitterer Kälte legten wir – bewaffnet mit Einmal-Handschuhen und Lesescheren – schließlich los.

9:45 Uhr - die Weinreben auf dem Breyer Hämmchen liegen in dichtem Nebel.

9:45 Uhr – die Weinreben auf dem Breyer Hämmchen liegen in dichtem Nebel.

Nachdem wir ca. 2 1/2 Stunden gearbeitet hatten, gab es für die Helfer ein gemeinsames Frühstück.

Reichhaltiges Frühstück: belegte Brötchen und Brötchen mit diversen Sorten selbstgemachter Marmelade.

Reichhaltiges Frühstück: belegte Brötchen und Brötchen mit diversen Sorten selbstgemachter Marmelade.

Reichhaltiges Frühstück: belegte Brötchen und Brötchen mit diversen Sorten selbstgemachter Marmelade.

Nach dem Frühstück gingen alle Helfer gegen 10:30 Uhr wieder an die Arbeit.

11:23 Uhr – es liegt immer noch eine dichte Nebeldecke über dem Weinberg.

Hübsches Spinnennetz an einer der Weinreben auf dem Breyer Hämmchen.

Hübsches Spinnennetz an einer der Weinreben auf dem Breyer Hämmchen.

Mit Hilfe des sog. Schlittens wurden die Kisten mit den geernteten Trauben den Weinberg hinauf befördert.

Mit Hilfe des sog. Schlittens wurden die roten Kisten (Bütten) mit den geernteten Trauben den Weinberg hinauf befördert.

Oben angekommen wurden die Trauben aus den roten Kisten in diese großen blauen auf einem Anhänger entleert.

Oben angekommen wurden die Trauben aus den roten Kisten (Bütten) in diese großen blauen Wannen auf einem Anhänger entleert.

Oben angekommen wurden die Trauben aus den roten Kisten (Bütten) in diese großen blauen Wannen auf einem Anhänger entleert.

Oben angekommen wurden die Trauben aus den roten Kisten (Bütten) in diese großen blauen Wannen auf einem Anhänger entleert.

Um kurz nach 12 Uhr – strahlend blauer Himmel über dem Breyer Hämmchen, mit Blick Richtung Spay.

Um kurz nach 12 Uhr - strahlend blauer Himmel über dem Breyer Hämmchen.

Um kurz nach 12 Uhr – strahlend blauer Himmel über dem Breyer Hämmchen.

DCIM100MEDIADJI_0085.JPG

Diese Aufnahme des Breyer Hämmchens (mit Blick Richtung Spay) ist mit Hilfe der Drohne von @mscphotos entstanden.

Insgesamt hat mir die Arbeit bei der Traubenlese durchaus Spaß gemacht, aber am frühen Morgen war es mir persönlich noch etwas zu kalt. Nachdem die Sonne dann rausgekommen war, ging mir die Arbeit leichter von der Hand, da ich wieder aufgetaut war. 😉

Abschließend noch dieses Foto von mir, dass der @mscphotos kurz vor dem gemeinsamen Frühstück von mir gemacht hat.

Abschließend noch dieses Foto von mir, dass der @mscphotos kurz vor dem gemeinsamen Frühstück von mir gemacht hat.

 

 

 

17. Oktober 2016 von Julia
Kategorien: all days - all ways, On the road again | Schlagwörter: , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Letzte Male

In den letzten Tagen und Wochen habe ich hier in Bielefeld einige Dinge erledigt. Vor dem Hintergrund, dass ich in weniger als einem Monat meinen Job und damit mein „neues Leben“ in Koblenz beginnen werde, fühlte sich deren Erledigung manchmal etwas komisch an, da mir bewusst wurde, dass ich sie, in der Stadt, in der ich die letzten zwölf Jahre gelebt habe, zum letzten Mal tat.

 

07. Oktober 2016 von Julia
Kategorien: all days - all ways, past, present & future | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

#Neustart

In meinem Leben wird sich bald einiges ändern, denn am 10.9. hatte ich ein Vorstellungsgespräch in Koblenz, am 15.9. erhielt ich die Zusage für den Job. 🙂 Ab dem 1.11. werde ich dann als Online-Redakteurin in Koblenz arbeiten. Da ich erst ab dem 1.12. meine erste eigene Wohnung beziehen werde, werde ich im November in einer Ferienwohnung leben. Der Umzug ist für den 3.12. geplant. Für den bevorstehenden Umzug habe ich bereits jetzt einige Dinge geplant und organisiert. Auch wenn das alles momentan noch sehr aufregend ist, freue ich mich auf meinen Neustart in Koblenz. 🙂

Doch selbstverständlich werde ich Bielefeld dann, nach 12 Jahren, mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen. Dennoch bin ich sehr gespannt und freue mich natürlich auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen, die neue Umgebung – mein neues Leben.

30. September 2016 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , , | 6 Kommentare

Kurz vor Schluss

Am Freitag starten meine Schwester und ich in die erste Etappe unserer gemeinsamen Urlaubsreise nach Tirol. <3 Gestern und heute habe ich deswegen mein Zimmer und andere Teile der Wohnung geputzt und eine Katzenklokomplettreinigung durchgeführt. Zudem habe ich einiges an Papierkram (für Ämter) erledigt. Ein weiteres Stück Papierkram werde ich heute oder morgen noch erledigen, so dass ich „befreit“ in den Urlaub aufbrechen kann. Eine weitere Aufgabe, die ich mir für heute vorgenommen habe, ist den bei der Impfung von Pünktchen und Anton geliehenen Käfig zum Tierarzt zurück zu bringen. Morgen werde ich dann wohl eine Liste der Personen erstellen, die eine Urlaubspostkarte von mir erhalten werden und meinen „Koffer“ packen. Und natürlich werde ich noch ganz viel und ausgiebig mit meinen Katzenkindern kuscheln. Ich habe übrigens jetzt schon ein wenig „Liebeskummer“ bei dem Gedanken daran, dass ich sie dann ca. 15 Tage nicht bei mir habe. 🙁

27. Juli 2016 von Julia
Kategorien: all days - all ways, On the road again | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Sommerferien 2016

Seit letzter Woche Montag habe ich offiziell Sommerferien. 🙂 Bisher vermisse ich die Kinder nicht. *kchr* Vielmehr finde ich es ganz schön, dass ich sehr viel und intensiv Zeit mit meinen Katzenkindern verbringen kann. <3 Bisher habe ich die Ferien dazu genutzt meiner Schwester dabei zu helfen ihren neuen Klassenraum einzurichten oder Freunde und (ehemalige) KollegInnen zu treffen. Ab Ende des Monats werde ich das erste Mal nach zehn Jahren mal wieder in den Urlaub fahren. Auf meinen Wunsch hin fahren meine Schwester und ich nach Tirol ins obere Inntal. Früher haben wir dort immer den Jahresurlaub mit unseren Eltern verbracht. Neben kleinen Wandertouren sind auch Ausflüge nach Südtirol geplant – eben ganz so wie früher. 🙂 Auf dem Weg nach Österreich werden wir auch unseren Verwandten in Baden-Württemberg einen kurzen Besuch abstatten. 🙂 Hach – ich freue mich schon wie Bolle auf den Urlaub.

20. Juli 2016 von Julia
Kategorien: past, present & future | Schlagwörter: , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Ich habe mir ein neues Portemonnaie gegönnt

Vor ein paar Wochen habe ich von seinem sehr lieben Menschen einen DaWanda-Gutschein geschenkt bekommen. <3 Doch obwohl mein Wunschzettel/meine Merkliste dort proppenvoll ist, konnte ich mich nicht dazu durchringen etwas davon zu bestellen. Schließlich wurde ich in meinem Instagram-Feed auf ein ziemlich hübsches Portemonnaie aufmerksam. Umgehend machte ich mich bei DaWanda auf die Suche nach der Schöpferin: re.galerie.

re.galerie ist ein kleines Label, das für Upcycling steht.
Aus Seesäcken, Luftmatratzen und Markisenstoffen entstehen Taschen & Geldbeutel.

Ich klickte mich ein wenig durch ihren Shop und war sofort verliebt in mein (nun) neues Portemonnaie.

Portemonnaie von re.galerie - hergestellt aus einem Seesack und einem blauen Stoff, auf dem kleine Waschbären abgebildet sind.

Portemonnaie von re.galerie – hergestellt aus einem Seesack und einem blauen Stoff, auf dem kleine Waschbären abgebildet sind. Verschlossen wird das Portemonnaie mit einem Steckschloss.

Im Inneren des Portemonnaies befinden sich 12 Kartenfächer, zwei große Fächer und ein mit einem Reißverschluss versehenes Kleingeldfach.

Im Inneren des Portemonnaies befinden sich 12 Kartenfächer, zwei große Fächer sowie ein mit einem Reißverschluss versehenes Kleingeldfach.

Hachja – ich mag DaWanda.

10. Juli 2016 von Julia
Kategorien: Angebot & Nachfrage, ins Netz gegangen | Schlagwörter: , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel