2015-03-24

Nachdem es gestern Abend um ca. 20:30 Uhr unerwartet an unserer WG-Haustür klingelte, fragten meine Mitbewohnerin und ich uns gegenseitig, ob Eine von uns beiden Besuch erwarte. Nachdem wir beide unsere Frage verneint hatten, standen wir schließlich gespannt an unserer Wohnungstür und warteten darauf, wer da die Treppe hinauf kommen würde.

Schließlich stand ein mir bis dahin völlig fremder Wandergeselle vor unserer Tür und fragte nach mir. Ich bat ihn hinein, bot ihm Essen und einen Schlafplatz an, was er beides dankend annahm. Es stellte sich schließlich heraus, dass ihm eine Wandergesellin (Bäckerin), die ich im Sommer 2013 kennengelernt hatte und die mir von ihrer Walz seitdem hin und wieder eine Postkarte geschickt hatte (sie ist seit letztem Wochenende wieder in ihrer Heimat), ihm meine Adresse gegeben und gesagt hatte, dass ich ein lieber Mensch sei, bei dem er um einen Schlafplatz anfragen könne.

Nun habe ich euch eine ziemlich lange Geschichte zu meinem heutigen Foto des Tages erzählt – hier ist es endlich:

Das Reisegepäck des Wandergesellen, der gestern unerwartet und unerhofft an unserer Tür klingelte: Wechselkleidung und Werkzeuge des Wandergesellen, eingewickelt in seinem „Charlie“ und sein Stenz.

24. März 2015 von Julia
Kategorien: threehundredsixtyfive | Schlagwörter: , , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für 2015-03-24