Mein erstes FoodBloggerCamp – #fbcb14

foodbloggercamp-logo

Nachdem ich in den letzten Jahren bereits etliche BarCamps und auch einige Themen-BarCamps besucht habe, war ich am 3. und 4. Oktober das erste Mal beim FoodBloggerCamp in Berlin dabei. Da ich last minute, durch mein Praktikum bei Jan, ins Organ-Team aufgenommen wurde, hatte ich diesmal Gelegenheit das Themen-Camp auch mal von der anderen Seite kennen zu lernen. Diese Seite hat mir interessante Einblicke in die Arbeitsschritte und Formgebung eines BarCamps gewährt.

Aber natürlich war ich auch eine Teilnehmerin des #fbcb14. Zwar habe ich wegen meiner Aufgaben innerhalb des Organ-Teams keine Sessions besucht, aber gerade dadurch, dass es sich um ein BarCamp rund um das Thema Essen (zubereiten etc.) gedreht hat, besonders viel Freude am FoodBloggerCamp gehabt, da ich selbst leidenschaftlich gerne koche, backe und natürlich esse. So kam es dann auch, dass ich mich selbst in die Küchen des Kochateliers in Berlin Adlershof stellte und kochte und backte. Die Zutaten dafür waren für alle Teilnehmer frei verfügbar. 🙂

Ich fand es ziemlich toll, wie die Teilnehmer zusammen kochten, bzw. zubereiteten und ihr Wissen bzw. ihre Rezepte zur Verfügung stellten. Ebenso beeindruckend fand ich die Bereitschaft und das Engagement der Sponsoren, die z.T. mit Lebensmitteln, Produktinformationen und praktischen Tipps oder sogar mit von ihnen zubereiteten Speisen zu einem überaus gelungenen #fbcb14 beitrugen.

Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich beim #fbcb14 allerdings die „Heinzelmännchen“ des Kochateliers die emsig und engagiert permanent den Teilnehmern unter die Arme griffen: dreckiges Geschirr schneller wegräumten als man gucken konnte und bei Fragen rund um die Einrichtung des Ateliers stets hilfsbereit und freundlich zur Verfügung standen. Sie haben wirklich großartige Arbeit geleistet.

Abschließend kann ich sagen, dass das #fbcb14 eine wunderbare Erfahrung für mich war. Es hat unglaublich viel Spass gemacht dabei zu sein und, wenn auch nur last minute, mit organisiert zu haben.

05. Oktober 2014 von Julia
Kategorien: all days - all ways, Angebot & Nachfrage | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Hallo liebe Julia,
    Ich fand das fbcb14 auch richtig toll, es war ebenfalls mein erstes Barcamp und ich habe dort so viel mitnehmen können (Ideen, Tipps & Tricks, Anregungen und auch rechtliche Hinweise zum bloggen). Besonders toll fand ich die Gemeinschaft, die sich schnell mit den „fremden“ Bloggern aufgebaut hat. Es ist echt eine Erfahrung und Teilnahme wert…So und nun muss ich noch schnell das rezept für die Afrikabombe suchen 🙂
    Dir auch einen herzlichen Dank, dass du mich am ersten Abend so toll mitgezogen hast^^
    Liebe Grüße
    Manja

  2. @Manja: Liebe Manja – schön, dass dir dein erstes BarCamp, bzw. das FoodBloggerCamp so gut gefallen hat und du so viele positive Dinge erleben und mitnehmen konntest. Ich würde mich freuen, dich bei einem der weiteren FoodBloggerCamps mal wieder sehen zu können.

    Liebe Grüße

    Julia

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


*