Sei (gefälligst) fit, schlank und schön!

Auch, wenn ich ein Mensch bin, der sich um seine Figur, sein Aussehen oder Gewicht keine Sorgen machen muss, fühle ich mich momentan von den medialen „Auswürfen“ erschlagen, die sich genau mit diesen Themen beschäftigen. Der öffentliche Diskurs scheint den Menschen (Rezipienten) zurzeit nur eines sagen zu wollen: Sei (gefälligst) fit, schlank und schön! Nach Michel Foucault wirken Diskurse mit ihren Inhalten, die in Form von Empfehlungen und Ratschlägen vermittelt werden, auf die Individuen ein. Diskurse geben dem Individuum dabei eine Orientierungshilfe auf seinem Weg der Individualisierung. Innerhalb einer Epoche und/oder Gesellschaft sind es die Diskurse, die eine vorgegebene Wirklichkeit für die Menschen erzeugen und damit bereitstellen. Mit ihnen soll den Individuen aufgezeigt werden, was richtig oder falsch ist.

Durch die plakative und permanente Wiederholung der Normen, die durch die Diskurse in Form von Ratgebern, Büchern, Filmen, Fotos etc., den Individuen „eingetrichtert“ werden, werden den Menschen in gewisser Weise Handlungsvorschriften verordnet. Egal ob in TV-Spots und -Sendungen, in der Radio-Werbung, durch Plakate oder Handzettel u.v.m. – überall werden Menschen in unserer Gesellschaft darauf hingewiesen, dass sie (gefälligst) fit, schlank und schön sein sollen. „Schlank + fit in 12 Wochen“, „Mach dich krass“, „Feel good“ oder „I make you sexy“ – alle diese Slogans sowie die Plakate, die Werbung für Fitnessstudios, Diätprogramme oder Fitnesstracker machen, vermitteln den Menschen meiner Meinung nach, neben den  z.T. unrealistischen Zielen/Erfolgschancen, eben auch immer genau die Vorschrift, wie sie auszusehen bzw. zu sein haben, um ein „anerkanntes“ und erfolgreiches Mitglied der Gesellschaft zu sein.

Ehrlich gesagt ruft das bei mir schon seit längerer Zeit enormes Kopfschütteln hervor.

Bereits im Januar 2015 habe ich übrigens einen ähnlichen Beitrag verfasst. Doch wie mir scheint, wurden die „Schrauben“ im letzten Jahr noch weiter angezogen…

„Es ist kein Zeichen von Gesundheit [egal auf welcher Ebene], an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein“

Jiddu Krishnamurti

08. Januar 2016 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. @Mudelpuetze: Erstmal ist jetzt wichtig, dass du auf dein Knie Acht gibst und ihm nicht zuviel zumutest. Auf die Kilos, die du im letzten Jahr abgenommen hast, kannst und solltest du stolz sein. Aber die aggressive Werbung ist wirklich der absolute Terror. ??

  2. Du sprichst mir aus der Seele. Jedes Jahr aufs neue wird so aggressive Werbung für schlimm frass und seine Freunde gemacht, gepaart mit den entsprechenden Drill Instruktionen.
    Ich bin gestresst und das obwohl ich auf eigenen Wunsch im letzten Jahr 16 Kilo abgenommen habe. Leider auch drei wieder dazu weil ich keinen Sport mehr machen durfte. Werde aber wieder anfangen, das Knie hält wieder, aber nach meinem Rythmus und wie ich will und nicht so wie der Soost oder all die andern es wollen.