2013 – meine „Absichtserklärungen“ für das neue Jahr

Das neue Jahr ist da… und für mich wird es ein Jahr voll mit großen und kleinen Aufgaben.

Da ist zum einen meine Diplomarbeit, die ich zunächst einmal anmelden und dann schreiben muss. Nach der Anmeldung habe ich vier Monate Zeit um 60-80 Seiten wissenschaftlichen Textes zu verfassen. Ich denke, dass das keine leichte Aufgabe ist, aber dass es durchaus zu bewältigen ist.

Nach der Diplomarbeit gilt es in den Endspurt zu starten und für die mündlichen Prüfungen zu lernen. Da ich meinen Studiengang bisher nicht besonders interessant fand, werde ich in dieser Phase sicherlich noch einige neue Dinge lernen, von denen ich bisher nichts wissen wollte. ;) Aber noch bin ich optimistisch und denke, dass ich das alles schaffen kann, auch wenn ich manchmal ein paar seelische Durchhänger und Zweifel daran habe…

Und nach meinem Studienabschluss muss ich natürlich auch noch einen Job finden.

Die Diplomarbeit, die mündlichen Prüfungen und die Jobsuche zählen für mich zu den großen Aufgaben, die das Jahr 2013 für mich bereithält.

Zu den kleineren Aufgaben, die ich mir vorgenommen habe im neuen Jahr zu lösen, gehört bspw. trotz der großen Aufgaben (Diplomarbeit, mündliche Prüfungen) 2-3 Mal in der Woche Zeit zu finden, um ins Fitnessstudio zu gehen, um nicht am Schreibtisch zu versauern und fitter zu werden. Schließlich möchte ich kein mega-depressiver Kloß sein, nachdem ich mein Studium abgeschlossen habe. ;)

So – und jetzt bitte alle mal fleißig die Daumen für mich und das Jahr 2013 drücken! Danke.

02. Januar 2013 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , , , | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. Ich fand mein Studium auch nur mäßig interessant, bis ich anfing für DA und Prüfungen immer mehr Wissen anzuhäufen, das wundersamerweise ein plötzlich zusammenhängendes und spannendes Bild ergab. Ich drück mal Daumen, dass Du beim Lernen das eine oder andere Aha-Erlebnis hast, das Dein Studium am Ende dann auch irgendwie nochmal rechtfertigt.. :-) Und für den Rest sowieso!

  2. Ich wünsche dir alles Gute für 2013. Deine Beschreibung erinnert mich an mein letztes Jahr, daher kann ich deine Gedanken so gut nachvollziehen.

    Ich wünsch dir viel Erfolg für den letzten Sprint vor dem Studiumsabschluss. Für mich war das eine große Befreiung im letzten Jahr, als ich einfach dieses Kapitel beenden konnte.