So stopft man das Sommerloch.

In den letzten Tagen und Wochen hört und liest man immer wieder Kommentare darüber, in denen sich die Nutzer von Medien über unwichtige Nachrichten (Welche B-Promis daten sich? Oh guckt mal – ein Delphin-Baby etc.) äußern und damit die Medien enttarnen, die mit solchen Neuigkeiten das berühmte „Sommerloch“ stopfen wollen.

Dabei ist es so einfach das Sommerloch zu stopfen. Immerhin gibt es genügend Füllmaterialien, mit denen man so ein Sommerloch stopfen kann.

Nehmen wir bspw. Watte. Stopft man Watte in das Sommerloch, so hat das Sommerloch ab diesem Zeitpunkt eine flauschige Füllung, in der man es sich gemütlich machen könnte. Etwas weniger flauschig und gemütlich wird so ein Sommerloch, wenn man Glaswolle nutzt, um das Sommerloch auszufüllen. Würde man das Sommerloch mit flüssiger Schokolade vollgießen, könnte man mit ganz vielen Menschen ein riesiges Schokoladen-Fondue daraus machen. Wäre das nicht toll? Oder – was haltet ihr von Sand, Moltofill , Silikon, m&m’s oder Bällen als Füllung für das Sommerloch?

Und mit den Methoden der modernen Medizin könnte man das Sommerloch, nachdem man es gestopft hat, entweder zunähen, kleben oder tackern.

Und wer es lieber klassisch mag und sich mit textilem Werken oder kurz Nähen auskennt, der kann auch einfach zu einer Stopfnadel und etwas Faden greifen und das Sommerloch stopfen.

02. August 2012 von Julia
Kategorien: all days - all ways | Schlagwörter: , , , | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. Ich versuche bei mir aussschliesslich Vanillie zu verbloggen. :)

    MfG Bastian