Post des Grauens

Man hatte mich gewarnt. Man hatte mir gesagt, dass es in dem kleinen Kiosk, der auch eine „Mini-Postfiliale“ beherbergt ziemlich komisch zugehen würde. Einen Namen für den kleinen Kiosk mit „Mini-Postfiliale“ gab es auch schon: Post des Grauens.

Bevor ich heute das erste mal die Post des Grauens betrat, wollte ich dem Ganzen nicht wirklich Glauben schenken. Doch ich wurde heute eines Besseren belehrt.

Im Kiosk In der Post des Grauen war es ziemlich finster und es lag allerlei Killefit unsortiert im Verkaufsraum herum. Im Schaufenster werden Shishas in verschiedenen Größen zur Schau gestellt. Hinter dem Verkaufstresen entdeckte ich dann den ziemlich schmierigen Verkäufer, der mit glasigen Augen in irgendeiner Zeitschrift herum las.

Ich legte meinen Briefumschlag, der natürlich ordentlich mit meinen Adress-Etiketten beklebt war, auf den Tresen und fragte den Verkäufer wie viel Porto der Brief wohl kosten würde. Der Verkäufer schielte mit seinen glasigen Augen auf den Umschlag und sagte halb fragend: „Ist ein normaler Brief, ne?“ „Na, ich dachte sie könnten mir genaueres sagen“, sagte ich. „Normaler Brief denke ich.“, sagte der schmierige Verkäufer und kramte in einer Schublade nach einer Briefmarke. „Ich brauche keine Briefmarke, wenn das ein normaler Brief ist.“ Trotzdem kramte er weiter in der Schublade. „Ich brauche keine Briefmarke, wenn das ein normaler Brief ist“, wiederholte ich.

Ich klebte eine meiner „Vorratsbriefmarken“ auf den Umschlag und reichte ihm den Umschlag über den Tresen. „Nee, könnse draußen einwerfen. Die werden alle zur gleichen Zeit abgeholt.“

Ja nee, ist klar! Also, wenn es sich vermeiden lässt, werde ich die Post des Grauens so schnell nicht wieder aufsuchen. ;-) Mit Service und halbwegs kompetenter Bedienung muss man in der Post des Grauens nämlich nicht rechnen.

16. April 2009 von Julia
Kategorien: Angebot & Nachfrage, Humor ist, wenn man... | 9 Kommentare

Kommentare (9)

  1. @ refugee Na, das ist eben keine professionelle Postfiliale, sondern einfach so ein kleiner Kiosk, in dem sich die Betreiber vielleicht noch ein wenig Geld mit dem „Post-Service“ bzw. dem, was sie darunter verstehen, verdienen möchten. ;-)

    @ oliverg Ich hatte so einen gepolsterten Umschlag – hätte ja sein können, dass das mehr kostet. Ich habe leider keine kleine Briefwaage zu Hause. :-(

    @ Bateman Ja, sogar jede Menge. Ramschladen… lauter schrottiger Killefit.

    @ Flocke von Kroetengruen Ein kleines bißchen Service bzw. etwas mehr „Fachkenntnisse“.

    @ schoko-bella Du hast es selbst schon richtig übersetzt. Und dabei war das nicht mal ein „Schwaben-Rätsel“. ;-)

    @ dimido Das ist ja keine Postfiliale… keine Ahnung, wie man das richtig nennt. „Service-Wüste“ oder so ähnlich…

    @ Akjabo Es hat sich schon seit 1 1/2 – 2 Wochen ausgeblüht. Aber hier gab es viele schöne Ecken und Straßen, in denen es wunderschön geblüht hat.

  2. Ich glaube ich weiß wo das war :-)
    Aber der Vergleich von Bielefeld und Bonn, der ist BÖSE :-)
    Viel Spaß in Bonn, eine nette Stadt. Schau mal ob die Herrstraße noch blüht, das ist jedes Jahr ein Traum.
    LG von Ex-Bonnerin

  3. Ja diese Postagenturen haben ihren einen Charme, zum Teil. Einige sind wirklich super geführt und andere wieder, da wünscht du dir den lahmen Beamten am Schalter wieder, den du aus der Kindheit her kennst.

    @Flocke von Kroetengruen: Bonn nennt man auch das „Bundeshauptdorf“ Hat so seine Gründe ;)

  4. killefit = krimskrams/tand/kruscht??
    bitte mal übersetzen ;-)

  5. Nunja, Bonn ist eben nicht Bielefeld. Bonn ist ja nichtmal mehr Hauptstadt. Was also erwarten Sie, Verehrteste? ;-)

  6. Killefit lag auch dort rum? ;)

  7. Pingback: links for 2009-04-20 « Where is my towel?

  8. Ich hab hier so ne Mini BRiefwaage. Gabs glaub ich sogar mal bei der Post. Oben ein Ring, drunter ne Skale, ganz unten ne Klammer zum Brief dranhängen.
    Prima Sache.
    Für Großformate gibt es so ne Plastikschablone bei der Post, mit der man vermessen kann. Liegt hierauch rum, wird extrem selten benutzt.

    (Büchersendungen wieg ich mit ner alten kleinen Küchenwaage ;) )

    #allesnefragederausstattung ;)

  9. Klingt sehr einladend der Laden. Wäre vielleicht eine interessante Lokation für einen neuen Horrorfilm. :-) Hatte er keine Waage mit der er den Brief hätte abwiegen können? Wenn er da lustige Shishas hat, muß doch vielleicht auch ab und an was abwiegen. *g*

    Und war vielleicht auch besser, daß Du den Brief draußen selbst (im normalen Postbriefkasten?) eingeworfen hast. Wer weiß was der Empfänger sonst außer Deinem Brief noch bekommen hätte…

    /me hat eine zu lebhafte Phantasie… *schüttel*