Hanna Johansen – Ich bin hier bloß die Katze

Hanna Johansen - Ich bin hier bloß die Katze Mit Bildern von Hildegard Müller.

Hanna Johansen – Ich bin hier bloß die Katze / Mit Bildern von Hildegard Müller

Zum Inhalt: Wie Katzen die Welt sehen? Was sie von Hunden, Weihnachten, Urlaubsreisen und vor allem: was sie von Menschen und Menschenkindern halten? In diesem Buch kann man es endlich erfahren. Von einer, die es wissen muss.

Gleich vorweg: dieses Buch ist ein Muss für jeden Katzenfreund bzw. -liebhaber. Die Protagonistin – Hauskatze Ilsebill – hat zu allen Menschendingen ihrer Familie eine ganz entschiedene Meinung. Weihnachten ist für sie „grässlich“ und Urlaubsreisen noch grässlicher. Deswegen will sie gegen die nächste Urlaubsreise ihrer Familie etwas unternehmen. Katzen sind erfinderisch, da müsste das doch auch klappen. Und dann erst das Baby oder der Hund.

Das Baby ist zwar nicht so neugierig wie der Hund, und den Postboten hat es auch noch nicht gebissen, aber ansonsten ist das Baby natürlich „grässlich“. Denn so ein Baby kann einer Katze ziemlich auf die Nerven gehen. Und wie kann es sein, dass die Mama mit dem Baby mit derselben sanften Stimme redet, mit der sie sonst nur mit Ilsebill – und zwar nur mit Ilsebill spricht? Das ist irritierend und nicht in Ordnung findet Ilsebill.

Wie Ilsebill mit den Widrigkeiten des Lebens umgeht, kann man in diesem Buch aus ihrem ganz eigenen Blickwinkel erfahren. Mit einer großen Portion Humor und einer guten Beobachtungsgabe wird in diesem Buch beschrieben, was Katzenliebhaber wissen, aber Ilsebills Familie anscheinend nicht, nämlich dass sich im Haushalt alles um Ilsebill zu drehen hat.

Fazit: Hanna Johansen lässt uns mit ihrer Protagonistin an den Gedankengängen einer Katze teilhaben. Katzenbesitzer haben davon sicherlich vieles immer geahnt oder vermutet: der Chef Herr im Haus ist selbstverständlich immer die Katze, die mit ihrer Umgebung unglaublich tolerant ist. 😉 Mir als „Katzenmama“ kamen die meisten Situationen ungemein bekannt vor. Während des Lesens wurde mir definitiv mehr als ein Mal ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Durch die knapp 125 Seiten des Buches ist es sehr kurzweilig: ein charmantes kleines Büchlein für Katzenfreunde bzw. -liebhaber und solche, die es werden wollen.

 

04. Mai 2016 von Julia
Kategorien: Geschichten von der Katz`, Rezension | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


*