Mandel- oder Haselnussmakronen

Da momentan davor gewarnt wird gemahlene Haselnusskerne zum Backen zu verwenden…

Schimmelpilzgifte, Pflanzenschutzmittel und Keime. Das sind nur einige der ungewollten Schadstoffe, die in Backzutaten regelmäßig zu finden sind. Ökotest etwa untersucht solche Backzutaten regelmäßig. Besonders im Visier stehen dabei gemahlene Haselnüsse.

Durch unsachgemäße Hygienebedingungen oder feuchte Lagerungen können hier schon in den Herkunftsländern gefährliche Schimmlepilze entstehen. Experten vermuten, dass rund 20 Prozent der Haselnuss-Chargen damit belastet sind.

Der Grund: Anders als ganze Haselnüsse bieten gemahlene Haselnüsse eine extrem große Oberfläche. Dort können sich die Pilze unter feuchten Bedingungen hervorragend ansiedeln und vermehren. Das Problem: Der Verbraucher kann die gefährlichen Schimmelpilze mit dem bloßen Auge nicht erkennen.

Deshalb besser vorbeugen: Wer sicher gehen will, sollte lieber ganze Haselnüsse kaufen und diese direkt vorm Backen frisch mahlen.

Quelle: ARD

… habe ich mich kurzerhand dazu entschieden, anstatt der gemahlenen Haselnüsse, gemahlene Mandeln zu verwenden.

Mandelmakronen

Mandelmakronen

Zutaten:

3 Eiweiß
250 g Feinster Zucker
350 g gemahlene Haselnüsse oder Mandeln

Zubereitung:

Eiweiß sehr steif schlagen, Zucker einrühren und einige Zeit weiterschlafen. Anschließend die gemahlenen Mandeln untermischen. Mit (der gezuckerten Hand) kleine Kugeln formen, etwas flachdrücken und auf ei  mit Backpapier belegtes Backblech legen. Auf jeder Kugel ein Schokotröpfchen leicht eindrücken.

Backzeit:

20-25 Minuten, E-Herd: 140°-160°C/G-Herd: 2

11. Dezember 2014 von Julia
Kategorien: Schmackofatz | Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


*