Nummer 161 (2)

Als erstes mal ein riesengroßes Dankeschön an Carsten, für die Erzählung seines Nerven aufreibenden und Zeit raubenden Erlebnisses im Amt. Reingefallen, denn mit dem Foto wollte ich genau so eine Geschichte a`la "Meine krasseste Geschichte ever, die ich in/mit einem Amt erlebt habe!" aus euch, in diesem Fall (leider) nur Carsten, herauskitzeln.

Worüber ich eigentlich schreiben wollte: Heute ist ein denkwürdiger Tag! Nach dem Gregoriansichen Kalender haben wir heute den 6. Februar 2006. Da ich bei der Bibliotheksverwaltung der Uni noch (m)eine Lohnsteuerkarte nachreichen musste, stattete ich dem Bürgerbüro heute Morgen einen Besuch ab. Ich meldete mich am Infostand und bekam vom zuständigen Mitarbeiter eine Nummer ausgedruckt. (So, und jetzt zu "Meine(r) krassesten Geschichte ever, die ich in/mit einem Amt erlebt habe!") Ich setzte mich auf also mit meinem Nummerkärtchen auf eine der Bänke im Wartebereich des Bürgerbüros und nicht mal 5 Minuten später hatte ich meine Lohnsteuerkarte so gut wie in den Händen. Zuerst streikte zwar der Drucker, der für mich nun zuständigen Mitarbeiterin, doch dann ging alles ganz flott! Keine 10 Minuten nach betreten des Amtes verließ ich es auch schon wieder! Deshalb heute mal keine Meckergeschichte über das blöde Amt, sondern ein Lob! Danke, dass es heute Morgen so schnell ging!

Natürlich habe ich auch schon viele Minuten und Stunden in irgendwelchen Ämtern, speziell auch in gerade gelobtem, verbracht und könnte mich somit uneingeschränkt der "ungeduldig & jähzornig"- Bewegung anschließen! Aber vielleicht hilft es den lieben Ämtern ja auch mal, wenn man sie lobt!?! Viel Hoffnung habe ich allerdings nicht! Denn wahrscheinlich sind Ämter nicht nur mecker- kritikresistent, sondern auch gegen eventuelles  Lob!

06. Februar 2006 von Julia
Kategorien: all days - all ways | 7 Kommentare

Kommentare (7)

  1. Ja ne, is klar… Du gehst in „Bielefeld“ ( 😉 ) aufs Amt und es dauert nur 10 Minuten… Du machst dich auch nicht gerade glaubwürdiger 😛

  2. 1x bitte noch:

    „Bielefeld? Bielefeld gibt´s doch gar nicht!“

    Hihi.

    Na, dann ging das ja. Reicht ja, wenn einer immer Pech hat!

  3. Ich hab dich ja schon mal nach Bielefeld gefragt und die Verweigerung einer ordentlichen Antwort hat dich nicht gerade glaubhafter gemacht. Da muss doch was dran sein… 😉

    Dennoch Glückwunsch zum Nachreichen der Lohnsteuerkarte. Nun steht der Lesbengeschichte hoffentlich nichts mehr im Wege. 😀

  4. Was ist denn für dich eine ordentliche Antwort zur Stadt Bielefeld? „Bielefeld? Bielefeld gibt`s doch gar nicht!“? Diese Antwort wirst du von mir nicht bekommen! Ich finde diesen Spruch langsam echt ausgenudelt! Ok, dann existiert Bielefeld eben nicht! Na und, ich wohne und lebe hier trotzdem! Und falls es dich wirklich interessiert und du vielleicht mal etwas mehr über die Stadt wissen möchtest, hier noch ihre Geschichte: klick ! Danke für`s lesen!

  5. Ihre „Geschichte“ soso. Darf ich mal auf diese Seite verweisen: http://www.die-bremer-ubahn.de/

    Und dann fahr mal nach Bremen und versuche auch nur eine einzige U-Bahn Station zu finden 😉

    Ich glaub ja, die Julia gibts gar nicht. Das auf den Fotos ist irgendein Topmodel ( kam mir eh schon bekannt vor ) und die Texte schreibt ein 10-köpfiges Autorenteam 😛

  6. Verdammt!!! schwitz Carsten hat das Geheimnis dieser Seite entdeckt! Nun können wir es euch ja sagen: Die Frau auf dem Foto ist ein brasilianisches Topmodel! (erster Punkt für Carsten) Das mit dem 10-köpigen Autorenteam stimmt nicht ganz! Wir sind nur neun der „besten Journalisten der Bild“! (ein Punkt Abzug für den Carsten) hauen Wir hoffen ihr besucht dennoch weiterhin diese Seite! Wir verbleiben mit freundlichen Grüßen und wünschen euch einen schönen Tag!

  7. Never praise the enemy! Stay U&J, Baby!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert


*